GESCHICHTE

Nach der Fertigstellung des Zentrums für Jugend, Kunst und Kultur in St. Ulrich wurde der Jugendtreff SAUT am 23. Oktober 2007 eröffnet. Eine solche Idee hat es eigentlich schon seit langem gegeben, es bestand aber nie die Möglichkeit diese in die Tat umzusetzen, da geeignete Räumlichkeiten fehlten. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es für Grödner Jugendliche kaum eine Möglichkeit sich, unabhängig von Vereinen oder anderen Personen, in einem solchen Raum zu treffen. Umso größer war deshalb die Freude als der Jugendtreff wirklich eröffnet wurde. Der Jugendtreff dient als Treff, ist ein Ort an dem Jugendliche ungestört plaudern können. Hier kann man einfach toll die Zeit verbringen indem man mit Freunden zusammen ist.

SAUT

Wie wurde der Name „Saut“ (bedeutet im Ladinischen Sprung) eigentlich ausgesucht? Im November und Dezember 2007 wurde ein Namenswettbewerb ausgeschrieben an dem einige Klassen der Kunstschule und der Handelsoberschule sowie auch individuelle Jugendliche teilgenommen haben. Die Ideen waren sehr vielfältig und fantasievoll aber schlussendlich wurde vom Ausschuss der Nëus Jëuni Gherdëina der Name Saut ausgewählt. Dies war der Vorschlag von Mirco P. der auch ein sehr passendes Logo dazu erstellt hat. Als wir Mirco nach einer Erklärung für diesen Namen fragten, erklärte er es so: Der Jugendtreff soll ein Ort sein an dem man Freunde trifft und der immer offen ist um sich mit irgendjemanden zu treffen. Deshalb: Schauen wir einen Sprung (Saut) im Jugendtreff vorbei.